Allgemein
TOUGRUN 2012 – Mein persönliche Innenansicht

TOUGRUN 2012 – Mein persönliche Innenansicht

Anne an der Abspritzstation

Anne an der Abspritzstation

Es sind nun gerade mal acht Tage her, dass wir den 2.TOUGHRUN auf dem Utopion in Oberbexbach veranstaltet haben. Ich bin immer noch berauscht von dem Event, welches eigentlich als unwahrscheinliche Schnappsidee entstanden ist. Nach 140 Anmeldungen im letzten Jahr konnten wir in diesem Jahr über 300 Anmeldungen von Läuferinnen und Läufern verzeichnen. Für das Orgateam ein eindeutiges Signal, dass wir im letzten Jahr so manches richtig gemacht haben. Trotz allem haben wir vieles verbessert: Die Strecke verlängert, mehr Schikanen und vor allen Dingen mehr „Batsch“ auf die Strecke gebracht. Auch intern wurden einige Dinge optimiert: Der Start/Ziel-Bereich befand sich durch den neuen Streckenverlauf direkt an der „Taverne“, was uns eine bessere Infrastruktur ermöglichte. Wasser, Strom und genügend Überdachungen die uns vor den zum Glück ausgebliebenen Regengüssen schützen sollten. Der Aufbau verlief in diesem Jahr viel unstressiger als im Jahr zuvor. Das lag unter anderem daran, das neben dem Bewährten nur einige wenige neue Dinge auf uns zukamen. Außerdem konnten wir in diesem Jahr unser Kernteam vergrößern und wir schlichtweg vom letzten Jahr noch wussten was zu tun war.

Teilnehmerstimmen

Das Team "Wildhogs"

Das Team „Wildhogs“

Großer Dank gilt den Teilnehmern, die sich bereit erklärt haben uns eine Rückmeldung zu geben. Für uns ein ganz wichtiger Punkt, da die Teilnehmer grundsätzlich ihre Veranstaltung bestimmen sollten. Hier einige Stimmen der Teilnehmer:

Die Streckenführung war gut und abwechslungsreich. Der Dungeon war der Wahnsinn!

Die Organisation fand ich 1A da bleiben bis auf den 2. Kärcher keine Wünsche bei mir offen. Das „kleine“ Starterfeld und die familäre Stimmung haben mich extremst beeindruckt. Alles in allem freue ich mich jetzt schon auf 2013.

Das Schlammloch war super und unberechenbar! Das der Mensch (der Mensch heißt Manuel – Anmerkung der Redaktion) an der Rutsche sogar extra mit Kanistern Wasser am Schlammloch holen war (nicht gesehen, aber von meiner Frau erzählt bekommen) um auch den letzten eine gelungenen Rutschpartie zu ermöglichen!

Schlammloch und das Kriechhindernis waren Super!!! Organisation und Zeitplanung Top!

Wäre der TOUGHRUN 2012 eine Klassenarbeit, hätten uns die 20 Feedbackgeber eine Durchschnittsnote von 1,66 gegeben. Was ich als 2+ einstufen würde (falls ein Lehrer dies hier liest, möge er mich gerne berichtigen). 🙂

Aber auch Verbesserungswünsche wurden laut. So werden wir im nächsten Jahr u.a. den Check-In-Ablauf optimieren, mehr Abspritzstationen aufbauen und für mehr Wasser an der Rutsche sorgen. Die Verpflegungsstation bekommt mindestens einen weiteren Helfer und mehr Getränkebecher denn je 🙂 Und natürlich werden wir weiterhin versuchen die Schikanen zu optimieren. Auf TOUGHRUN.de halten wir euch auf dem Laufenden über die Neuerungen für den TOUGHRUN 2013.

Orgateam und Helfer

Die Rutsche

Die Rutsche

Eine Veranstaltung in dieser Größenordnung funktioniert nur durch eine große Anzahl von Helfern. Ich möchte mich persönlich bei folgenden Personen bedanken:
Allen voran der Agentur Erlebnisraum, vertreten durch Julian Blomann, als Veranstalter des TOUGHRUNs. Julian, der mir im letzten Jahr jegliche Angst vor dem Event genommen, indem er beschlossen hat, dass wir das jetzt einfach machen werden. Dicht gefolgt von dem Kernteam, das bereits am Donnerstagabend bzw. Freitagmorgen auf dem Gelände war: Alex, Oli (Otze), Oli (OJ), Tim (Mausbär), Jöö und Tobi. Tim, Jöö und OJ sind in diesem Jahr neu dazugestoßen und waren eine echte Bereicherung für das Team. Tim haben wir sofort zum Projektleiter „Schikanen“ ernannt. Die unglaubliche Lisa, die mit Bus und Bahn angereist ist und den langen Fußweg vom Bahnhof bis auf das Utopion auf sich genommen hat.

Die Liste der Helfer, die uns am Veranstaltungstag geholfen hat ist natürlich um einiges länger. Wir bedanken uns bei Stefan und Chris und den unbekannten Helfern zu Beginn des Laufes (Verpflegungsstation), Manuel (Rutsche), Oli, Claudi und Alex (Battlefield), Tim und Lisa (Dungeon), Max, Jöö und Geier (Sumpfloch), dem Alpen-Guide-Team („Gipfel des Grauens“), Drea (Helfer- und Teilnehmerverpflegung), Danielle (Social-Media-Zwitscherin), Alex (für den Versuch der Zeitnahme), Gert (Parkanweiser), Oli (Vorher-/Nachherfotos, Veranstaltungsfotos), Fred und Phil (Getränkeverkauf), Anne (Abspritzstation), Nadine (Check-In und Teilnehmermanagement).

Ein großer Extradank geht wieder an Jörg Leis, der uns auch in diesem Jahr wieder seine kostbare Zeit und viele Maschinenstunden mit seinem gesamten Fuhrpark (Traktor, Anhänger, usw.) geschenkt hat.

Sponsoren und Partner

Der "Gipfel des Grauens"

Der „Gipfel des Grauens“

Ohne unsere Sponsoren wäre das Laufevent nicht zu finanzieren gewesen. Wir bedanken uns bei den Schneemenschen, die in diesem Jahr mit ihrem Portal Alpen-Guide.de den „Gipfel des Grauens“ gesponsert und auch mit qualifizierten Betreuungspersonal besetzt haben.

Dicht gefolgt von Carsten Hiebl von hiebl-werbung.de, der sich auch in diesem Jahr wieder ultrazuverlässig um die Produktion der Finishershirts gekümmert hat.

Außerdem danken wir dem YOUPEC-Platoon für Sponsoring und aktive Teilnahme am TOUGHRUN. Dirk von YOUPEC hat außerdem ein überragendes Video zum TOUGHRUN erstellt.

Last but not least, danken wir Personello.com die vielleicht im nächsten Jahr auch ein Team stellen werden?! 🙂

Video

Und zum Abschluss noch ein tolles Video, dass Dirk für das YOUPEC-Platoon erstellt hat:

Danke!

Related Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Reklame

Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor

Iceland 2012

I love vaping