Archives

Island 2012, Outdoorreisen, Video

Ein Lobgesang

Island ist ein Land der Gegensätze. Ein Land der Tradition und Innovation. Ein europäisch-amerikanisch-arktisches Mashup. In Island fahren Autos aus Europa, Jeeps aus den USA, Reisebusse aus Belgien und den Niederlanden und Schneemobile aus Grönland. Der Strom kommt aus der Steckdose – 230V/50Hz – aus deutschen Steckdosen. In isländischen Häusern ist es immer warm heiß. Die Energie und Wärme kommt aus der Geothermie. Quasi unbegrenzt.

Auf der Insel gibt es irgendwie überall Internet: Offene WLAN Accesspoints für alle in den Städten und mobiles Internet auf dem Land (3G). 94% der 16-74-jährigen nutzt das Internet mindestens einmal in der Woche. 2009 gab es über 300.000 Internetnutzer – und das bei knapp 325.000 Einwohnern! Die Einwohnerzahl entspricht ungefähr ein Drittel der saarländischen Bevölkerung. Trotzdem stellt das Land eine funktionierende Infrastruktur aus Ärzten, Kindergärten, Schulen, Buslinien, einer Küstenwache … außerdem eine Regierung inklusive Botschaftern in seinen internationalen Dependancen.

Isländer sind vielseitig und kreativ: Musiker, Maler, Schriftsteller, Filmemacher gibt es auf der Insel, die es eigentlich nicht geben dürfte. Erdzeitgeschichtlich viel zu spät dran ist sie immer noch in der Entstehung. Noch heute können sich Landschaften innerhalb kürzester Zeit ändern. Geologen stehen auf Island. Hier kann man beobachten was vor 10.000 Jahren woanders auf der Welt geschah. Aktive Vulkane auf denen wiederum Gletscher sitzen, die jederzeit zu einer Aschewolke werden oder ganze Landschaftszüge auslöschen können. Das macht Isländer flexibel. Vielleicht stammt daher auch ihre Kreativität.

Isländer essen Fisch und Lamm. Aber auch Gemüse wie zum Beispiel Tomaten und Melonen aus eigener Aufzucht in riesigen beheizten Gewächshäusern – dank Geothermie. Island hat seine Sagas, Trolle und angeblich sogar eine Trollbeauftragte. Island hat leider auch eine Finanzkrise. Aber auch da kämpfen sich die Isländer gerade wieder nach vorne. Denn Isländer sind vor allen Dingen eins: Selbstbewusst!

 

Epilog

Julian und ich haben sieben spannende, teils sehr abenteuerliche Tage in Island verbracht. Ich wollte eigentlich einen zusammenfassenden Reisebericht schreiben, fand das aber langweilig. Ein „Lobgesang“ erschien mir einfach richtiger. Oben könnt ihr euch das Video unseres Kurztripps anschauen.

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals bei unseren Partner bedanken. Insbesondere der Fluggesellschaft Icelandair und dem Tourenanbieter Snaeland, ohne die dieser Trip nicht möglich gewesen wäre.

Reisetagebuch

Hier geht’s direkt zum Reisetagebuch.

Links und weitere Infos für Individualreisende in Island

Offizielle Seiten von und über Island

http://de.visiticeland.com/
Der offizielle Reiseführer für Island – The official tourism information site

http://www.inspiredbyiceland.com/
Die wahrscheinlich tollste Projektseite um Touristen für Island zu begeistern!

Foren über Island

http://www.islandreise.info/
Island – einfach anders!

http://island-forum.com
Das Forum für deutschsprachige Island-Freunde und Auswanderer

Kultur in Island

http://www.sonic-iceland.com/
Kai und Marcel berichten insbesondere über Musik und Menschen in Island! Absoluter Lesetipp!

Mobilfunk – Netzbetreiber in Island

http://www.siminn.is/
Isländischer Netzbetreiber

http://www.vodafone.is/ und http://www.vodafone.is/en
Vodafone in Island

Allgemein

Jack Wolfskin startet mit einem neuen TV-Spot in die Outdoor-Sommersaison und beachtet dabei alle Regeln der viralen Videokunst: Kurz und knackig (30sek.), tolle Musik, atemberaubende Landschaftsaufnahmen und sogar einer Prise Humor, als zu Beginn des Videos der Protagonist in die Einöde „Good morning Africa“ brüllt.

Im aktuellen TV-Spot ist das Team Jack Wolfskin in Südafrika unterwegs, um ein neues Material zu testen und in Szene zu setzen: Texapore Softshell ist ein Material, das Softshells wasserdicht macht und in der neuen Sommerkollektion in der High Voltage Jacket erstmals zum Einsatz kommt. Ob beim Wandern, beim Trekken, beim Kajak Fahren oder Mountain Biken: Outdoorer brauchen statt Hard- und Softshell nur noch eine Jacke für Alles.

Dabei ist Jack Wolfskin unter Outdoorsportlern auch ein klein wenig verrufen. Schon in den späten Neunzigern sah man sie auf der Straße: Die Päarchen im Jack-Wolfskin-Partnerlook und seit Neuestem auch die Kinder im Schlepptau – natürlich – mit Jack-Wolfskin-Outdoorklamotte. Die Outdoorfamilien lassen sich in den Jack-Wolfskin-Franchise-Stores von Kopf bis Fuß ausstatten. Klasse, dass es das ganze Sortiment aus einer Hand gibt. An einer objektiven Beratung muss ich natürlich zwangsläufig zweifeln, das es in diesem Geschäften ausschließlich Waren von einer Marke gibt.

Die Markenstreitigkeiten rund um das Logo des Unternehmens – der Tatze – gipfelten 2009 in einem Rechtsstreit mit der Tageszeitung (TAZ) und überflügelten diesen noch als sogar Hobby-Designer wegen ihren tatzenähnlichen Handarbeiten abgemahnt wurden. Betroffen war davon vor allen Dingen der Markplatz Dawanda. Allerdings hat die Firmenzentrale durchaus aus ihren Fehlern gelernt. Der Oskr 2010, eine Auszeichnung für die Kontrahenten der bekanntesten Social Media Kontroverse des Jahres, ging an die Kontroverse rund um die Markenstreitigkeiten von Jack Wolfskin und DaWanda.

„Wir begrüßen den positiven Ausgang sowie Jack Wolfskins entgegenkommendes Verhalten. Das Unternehmen hat die Kritik im Internet ernstgenommen und verstanden, dass einsichtiges Handeln von der Social Community honoriert wird“

Claudia Helmig, Geschäftsführerin der DaWanda GmbH
Quelle: socialmediaweek.org

Marke vs. Qualität

Aber neben der fraglichen Markenpolitik der Vergangenheit muss ich ganz objektiv feststellen, dass Jack Wolfskin recht gutes Materal produziert. Die meisten Funktionsjacken beispielsweise sind robust, atmungsaktiv und auch für längere Touren geeignet. Jack Wolfskin ist eine erwachsene Outdoormarke und brauch sich vor Vergleichen mit anderen Herstellern nicht zu verstecken.

Dass immer mehr modische Farben in die Outdoorkleidung einfließen, gefällt mir persönlich nicht! Aber wohl aus Gründen der Nachfrage, springen auf diesen Trend auch die meisten anderen Hersteller auf. Zu nennen sind da beispielsweise Patagonia, The North Face, Mammut und sogar das schwedische Traditionsunternehmen Haglöfs, dessen neue Produktreihe MONOCHROME sich auf nur eine Farbe beschränkt: Grell!

 

Reputations-Disclaimer: Dieses Video stammt von shareifyoulike.com und ich werde unfassbar reich, wenn ihr es euch anseht!

Video

Abenteuer-Pathos zur Weihnachtszeit

So ist das an Weihnachten: Mein Vater schaut zur Weihnachtsvorbereitung „Die zehn Gebote„, Gore-Fans „Die Passion Christi“ und ich bevorzuge „So weit die Füße tragen„.

Die Film erzählt die packende Flucht des deutschen Soldaten Clemens Forell aus dem russischen Kriegsgefangenen Lager Kap Deshnev.

So weit die Füße tragen - Gerichtssaal
So weit die Füße tragen - Kap Deshnev

So weit die Füße tragen - Anfang

Anfangs der Handlung, im Jahre 1944, noch während des Krieges, steigt der Oberleutnant Forell (Bernhard Bettermann) in einen Zug, um an der Front in Russland zu kämpfen. Als der Krieg jedoch kurz darauf endete, wurden Forell und seine Kameraden als Kriegsverbrecher zu 25 Jahren Zwangsarbeit in Sibiren verurteilt. Der erste Teil des Films zeigt wie hart das Arbeitslager Kap Deshnev ist und erklärt auch die Motivation von Forell, es wenigstens  zu versuchen, zu Frau und Kinder nach Deutschland zurückzukommen oder bei dem Versuch zu sterben. Die Situation ist allerdings ziemlich aussichtslos, bis er den deutschen Arzt Heinz Stauffer (Michael Mendl) kennenlernt.

Auch er ist Kriegsgefangener und soll sich um seine kranken Landsmänner im Lager kümmern. Stauffer hat seine Flucht schon lange vorbereitet, ist aber zu krank um es selbst durchzuführen. Forell allerdings hat bereits bewiesen, dass er ein harter Brocken ist, so dass der Arzt ihm zur Flucht verhilft.

Ausgestattet mit Nahrung, Brennspiritus, einer groben Karte mit Flussverläufen, Schneeschuhen und warmer Kleidung macht Forell sich auf den Weg.

So weit die Füße tragen - Sibirien

So weit die Füße tragen - Stauffer Selbstmord

So weit die Füße tragen - Sibirien

Ab hier beginnt der visuell sehr beeindruckende Teil des Film. Der Deutsche legt eine Strecke von insgesamt 14208km von Sibirien, Jakutien, durch die Tundra bis nach Persien zurück. Bis er 1952, nach acht Jahren, endlich seine Familie wieder sieht. Bildgewaltig und eindrucksvoll wird die Schönheit und zugleich die Grausamkeit der russischen Wildnis abgelichtet. Der Film erhielt beim Filmfest in Mailand im Jahr 2002 einen Preis für das beste Produktionsdesign.
Die Geschichte beruht auf dem Tatsachenbericht eines deutschen Oberleutnants. Der Schriftsteller Josef Martin Bauer hat Mitte der 50er Jahre einen Roman daraus verfasst, dem Held eine neuen Namen gegeben und eine große Prise Abenteuer und Pathos mit einem rührenden Happy-End dazugepackt. Das macht aber gar nix! Die Verfilmung ist klasse!

Fazit

Tolle Landschaftsaufnahmen, interessante Charaktere und wenig Dialoge machen diesen Film zu einem echten Augenschmaus.

So weit die Füße tragen - Frei

So weit die Füße tragen - Frei

Links:

wikipedia.de

imdb.com

zelluloid.de

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Reklame

Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor

Iceland 2012

I love vaping