Australien 2002
6 Wochen Outback Experience – Teil I

6 Wochen Outback Experience – Teil I

Dieser Artikel wurde im Rahmen meines Projektes „Australien 2002“ von mir verfasst. Weitere Infos zu dem Projekt: Australien 2002 findet ihr hier.

8000 km in 6 Wochen

Darwin – Litchfield N.P.Kakadu N.P.Katherine – Derby – Broome – Mataranka – Tennant Creek – Devils Marbels – Alice Springs – Yulara – Cairns – Townsville – Airlie Beach – Brisbane

Litchfield National Park

So, da bin ich wieder 😉 Nachdem ich Christian am Flughafen in Darwin abgeholt habe ging es los. Drei Tage relaxen im Luxus eines YHA-Backpackers und einigen Besorgungen, die wir fürr das Überleben im Busch benötigen, ging es los.
Unser erstes Ziel war der Litchfield National Park, ca. 100 km vor Darwin. Nach den letzten 30 km gravel road (was in etwa einem schlechten deutschen Feldweg entspricht) wurden wir herzlich von einem Willkommensschild des National Parks begrüßt, dass darauf hinwies, wir sollten doch auf das Wildlife achten und nicht schneller als 60 km/h fahren.
Die Wangi-Falls, die das ganze Jahr über Wasser haben waren das eindrucksvollste im Park. Aber auch die Rockpools, eine kleine Wasserfall-Formation, die was immer die Natur auch vor hatte, tatsächlich kleine Pools zum Schwimmen anbot. Wir verbrachten die Nacht auf dem angebotenen Campingplatz (3,90 A$/Person), sahen uns am nächsten Tag noch ein Paar Termitenhügel an (unter anderem einen der ueber 5 Meter (!!!) gross war, Christian behauptet immer noch, das da ein guter Stukkateur am Werk war 😉 ) und machten uns auf den Weg zum Kakadu N.P.!

Kakadu National Park

Über Kakadu möchte ich erst gar keine großen Worte verlieren. Der Park, immerhin der größte Natioanl Park Australiens, ist verdammt nochmal zu gross (etwa 2x Saarland) und die meisten wirklich netten Plätze wie z.B.die JimJim-Falls oder Twin-Falls (bekannt aus Crokodile Dundee, der übrigens zum größten Teil in diesem Park gedreht wurde) sind nur mit einem 4WD zu befahren. Und schwimmen ist da auch nicht angesagt, weil Kakadu Krokodil-Land ist.

Dazu gerade ein kleiner Exkurs zum Thema Krokodile

Es gibt zwei Grundverschiedene Arten von Krokodilen, die Salwasserkrokodile (Salties), die hauptsächlich an Flussmündungen ins Meer leben und es gibt Süßwasserkrokodile (Freshies) die, wie der Name schon sagt im Süßwasser leben. Ich möchte hier niemanden mit Biologie nerven, es ist eigentlich nur eines wichtig: Salties werden bis zu 9 Meter lang und scheuen sich nicht einen Menschen anzugreifen und zu töten ! Freshies, widerum haben mehr Angst vor Menschen als wir vor ihnen, werden auch nur max. 4 Meter lang und haben kein Gebiss um einen Menschen ernsthaft zu verletzten.
Fazit: Zu viele Salties im Kakadu N.P. => Kakadu kein toller Swimming spot, einfach oder 😉 Abgesehen davon kostet der Park 16.25 A$ entry fee, und es gibt genügend N.P. in Oz, die keinen Eintritt kosten und schöner sind !

Katherine – Katherine Gorge

Drei Tage später waren wir in Katherine. Ich sah zum wiederholten Male die Katherine Gorge, die aber auf keinen Fall langweiliger wirkte als vorher. Nach zwei Stunden wandern, erreichten wir den Katherine River am Fusse der Schlucht. Schwimmen, relaxen, zwei Stunden zurücklaufen! Alternativ kann man natürlich auch ein Kanu mieten oder mit dem Hubschrauber rundfliegen. Da diess aber nicht unserem ‚understanding of budget-travelling‘ entsprach entschieden wir uns für’s wandern.
Die Nacht verbrachten wir auf dem Campingplatz an der Gorge, der nach Auskunft eines locals wie alles in Australien ‚beautifull‘ ist 😉 Frage niemals einen Aussie nach seiner Meinung ! Alles ist ‚beautifull‘,’amazing‘,’gorgeous‘ oder ‚excellent‘ !
Nach einem angenehmen Bad in den heißen Quellen in Katherine, die das ganze Jahr über einer Durchschnittstemperatur vom 27 Grad entsprach machten wir uns auf den Weg Richtung Derby, Kimberly, Western Australia, wo wir ein paar Tage der Entspannung verbringen wollten, ich etwas arbeiten wollte um uns auf den Rest der großen Tour vorzubereiten.
Mein Internet-Kontigent in der Library Brisbane ist gerade abgelaufen. Ich mach jetzt ‚mal Schluss. Den Rest erzähle ich euch in den nächsten Tagen.

Weiterführende Links

Website des Kakakdu National Park
Australien-Infos.de – Kakadu National Park

Bilder

Weiterlesen >> Outback Teil II

Related Posts

2 Comments

  1. Australien 2002 › hoppraus.de

    19. April 2012 at 17:04

    […] 6 Wochen Outback Experience – Teil I (V) […]

    Reply

  2. […] Outback – Teil I (V) […]

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Reklame

Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor

Iceland 2012

I love vaping