Archives

Allgemein, Island 2012, Outdoorreisen, Videos

Der Müllerkai hat früher mal tolle Webseiten gebaut und mit Stylespion.de einen der “frühen” erfolgreichen Blogs geführt. Seit einiger Zeit hat er sich völlig der Fotografie verschrieben: Menschen und Musik. Das kann er ziemlich gut. In den letzten beiden Jahren hat er öfters Island besucht und die dortige Musikszene porträtiert. Einen Großteil der Ergebnisse könnt ihr auf sonic-iceland.com sehen und lesen. Ein nettes Portrait von Kai findet ihr in diesem Video. Was ihn aber meisten auszeichnet, ist dass man mit ihm hervorragend Biere trinken kann.

Allgemein

*** hat in Neuseeland auf dem Franz-Josef-Gletscher eine Kamera mit über 1500 Bildern gefunden und möchte diese wieder seinem Besitzer zuführen.

Wer schonmal Fotos verloren hat, weiß wie schlimm das ist. Kennt ihr jemand auf diesem Bild? Meldet euch bei *** Adresse entfernt ***

Die Anfrage hat mich heute über Twitter erreicht. Danke an @beatnig und @JeriC.

*** Das Bild wurde zum Schutz der Persönlichkeitsrechte entfernt ***

Update:

Die Suche nach den Besitzern der Kamera hat im Internet große Wellen geschlagen. Aber wie das so ist im Web 2.0 gibt es dazu nicht nur positive Stimmen zu hören. Ein schönes Beispiel dafür ist der Blogeintrag von maennig.de. Der Autor klärt uns hier sehr ausführlich über Datenschutz, Persönlichkeitsrechte und Hoax-Mails auf. Die Diskussion wurde gestartet und es sind unzählige Kommentare mit polarisierenden Meinungen  in diesem Beitrag erschienen.

Lieber Jens Arne Männig. Vielen Dank für die Aufklärung. Ich selbst kenne die leidige Problematik von Hoax-Mails durch meine frühere Tätigkeit als IT-Administrator. Ich habe unzählige Mitarbeiter aufgeklärt und Rundschreiben darüber verfasst. Allerdings ist eine Voraussetzung eines Hoax, dass der ursprüngliche Absender nicht bekannt ist. Ich habe zwischenzeitig Kontakt mit ***, es gibt ihn wirklich und er meint es nach meinen Eindruck auch ehrlich. Persönlichkeitsrechte sind wichtig, aber es gibt in der deutschen Gesetzgebung auch das wichtige Merkmal des Verhätnismäßigkeitsprinzips. Mir persönlich wäre es verhältnismäßig egal meine Urlaubsfotos im Netz zu finden, wenn ich dadurch wieder an all die schönen Erinnerungen meines Trips gelangen würde. Falls ich völlig falsch liege, werde ich mich gerne bei den Urlaubern entschuldigen.

Bis dahin wünsche ich *** viel Erfolg bei der Suche nach den Besitzern. Schließlich ist ja bald Weihnachten :-)

Update:

Sehr schön, hier findet ihr weitere Geschichten von Menschen die irgendwo auf der Welt ihre Kamera verloren haben :-)

http://www.ifoundyourcamera.net/category/success-stories/

Letztes Update:

So meine lieben, der Besitzer der Kamera wurde scheinbar gefunden.

*** Das Bild wurde zum Schutz der Persönlichkeitsrechte entfernt ***

Die Aktion hat für sehr viel Wirbel gesorgt: Eine Diskussion, der auch ich mich nicht entziehen konnte :-) Wer Interesse hat kann die vielschichtigen Meinungen gerne im Netz nachlesen.

http://maennig.de/notizen/kamera/

http://www.wlabs.de/hoax-oder-nicht-kamera-besitzer-gesucht

http://www.schriftrolle.de/2010/12/nett-das-neue-opium-furs-volk/

Ich finde, dass *** richtig gehandelt hat. Basta! :-)

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Reklame

Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor

TOUGHRUN

Iceland 2012

I love vaping