Featured, Video
E.O.F.T. 2011/2012 in Saarbrücken – Ein Review

E.O.F.T. 2011/2012 in Saarbrücken – Ein Review

Gestern machte die European Outdoor Film Tour, kurz EOFT, wieder Station in Saarbrücken. Die EOFT ist eine Gemeinschaftsproduktion der der Mammut Sports Group, W. L. Gore und Associates und der Moving Adventures Medien GmbH. Werbefinanziert und mit hochkarätigen Partnern der Outdoorbranche werden aktuelle Outdoorfilme produziert und im Rahmen der EOFT dem Publikum präsentiert. Die EOFT tourt auf über 150 Terminen in insgesamt acht Ländern.

Film ab!

„Highliner“ sind die moderne und meines Erachtens coolere Version der Hochseilartisten. Mit Flaschenzügen und ein paar Statikseilen bewaffnet wagen sich Sebastién Brugalla und sein Team auf die Aiguilles du Diable im Mont-Blanc-Massiv, zwei Bergspitzen in 4000m Höhe. In ihrem Film This Must Be The One müssen es aber nicht immer nur Berge sein. Auch zwei 120m hohe Bürotürme in Paris eignen sich hervorragend für die Guerilla-Hochseilartistik der Franzosen. Sehenswert, beeindruckend und sehr lustig!

In Kadoma wagen sich die amerikanischen Kanuprofis Chris Korbulic und Ben Stookesbury unter der Anleitung des Südamerikaners Hendri Coetzee auf eine waghalsige Expedition mit dem Kayak durch den afrikanischen Kongo.

…and remember kids, don’t cross international borders at home!

Eine sehr ehrliche Dokumentation, die auf bedrückende Art und Weise darstellt wie gefährlich die Expeditionen der professionellen Abenteurer wirklich sind. Der Atem stockt, als eins der drei Kayaks plötzlich Kopfüber auf dem Fluß treibt! Meiner zumindest!

Der Fotograf und Kameramann Mickey Smith bringt uns in Dark Side of the Lense auf die andere Seite – seine Seite – der Kameralinse. Er gewährt uns einen Blick aus seiner Sicht und schildert mit seiner ebenso rauhen Stimme aus dem Off in beeindruckender Weise seine Arbeit als Kameramann. Mickey Smith ist mein Held des Tages. Er trägt in einem Jahr vermutlich mehr Verletzungen mit sich wie die meisten Abenteurer in ihrem ganzen Leben. Und warum? Aus Leidenschaft – und um seinen Neffen irgendwann mal davon erzählen zu können. Daumen ganz hoch! Toller Typ. Toller Film.

Der amüsanteste Beitrag war definitiv Baffin Babes. Hier konnte sich das bisher sehr von dem Filmen eingenommene Publikum endlich zu einem tosenden Applaus durchringen. Vier taffe Mädels aus Norwegen und Schweden durchqueren in 80 Tagen auf einer Streck von 1200km Baffin Island auf Skiern. Baffin Babe Emma Simmsson:

Wir sind nicht wie diese Typen, die besonders cool sein wollen. Mit Eis im Bart und so… wir sind nur einfach gern draußen!

Einen Bart habt ihr keinen, aber cool seid ihr trotzdem 🙂
Die Baffin Babes haben eine eigene Website, ein Babeblog und eine Facebook-Page. Ich bin schon Fan. Und ihr?

Cold dokumentiert die erste erfolgreiche Begehung eines 8000er (Gasherbrum II) im Winter. Tolle Bilder und ein manchmal verzweifelter Cory Richards können dem Publikum den ein oder anderen Schmunzler entlocken. Die Off-Texte, die defintiv nicht von Cory Richards gesprochen waren, wurden nur leider zum Ende etwas dumpf. Der O-Ton wäre da mit Sicherheit spannender gewesen. Nichtdestotrotz ein toller Film, der unter anderem zeigt, dass es auch im Zelt schneien kann.

The Majestic Plastic Bag demonstriert uns, dass man ernste Themen wie der Umgang mit unserer Umwelt auch mit Humor begegnen kann. Ein schöner Film der gleichzeitig wachrüttelt und das Zwerchfell trainiert.

Lynn Hill, in diesem Jahr 50 geworden, trainiert mit den Boulderstars Juliane Wurm und Anna Stöhr das Rissklettern am Castleton Tower in Utah. Lynn Hill ist schon zu Lebzeiten eine Legende. Als erste durchstieg sie frei die Wand des El Capitan im Yosemite Vally. Diese Erstbegehung bliebt über 10 Jahre lang unwiederholt. In Outside The Box – A Female Tale, sehen wir eine entspannte Lynn Hill die den Kletterstars die Fertigkeiten am Fels vermittelt. Nett.

In Life Cycles begleiten wir ein Fahrrad über seine gesamte Lebenszeit. Im Mittelpunkt steht das Material, die Natur und der Leidenschaft Radfahren. Derek Frankowski und Ryan Gibb präsentieren tolle Aufnahmen und imposante Zeitraffer ihres 7-jährigen Projektes. Bei der EOFT wird nur eine gekürzte Version des Filmes gezeigt. Weitere Infos zum Film in voller Länge findet ihr auf lifecyclesfilm.com.

Nicht vergessen möchte ich die The Art of Flight und Beeing There. Ich muss zugeben, dass ich mich mit Ski und Snowboardfilmen seit Willy Bogners Feuer, Eis und Dynamit immer irgendwie schwer tue. Pulverschnee, Heliskiing und Freestyle. Trotzdem sind beide Filme sehr gelungen, zeigen tolle Aufnahmen und sind stets in guter Abschluss der beiden Hauptfilmblöcke bei der diesjährigen EOFT.

EOFT 11/12 – Das Fazit

Ein toller Filmabend mit durchweg guten Produktionen die mir persönlich alle Spaß gemacht haben. Die European Outdoor Film Tour kann ich in diesem Jahr nur empfehlen. Besorgt euch rechtzeitig Karten wenn die EOFT in eurer Stadt zu Gast ist. Viele Abenteuer zum anschauen, die einen im Kopf noch lange beschäftigen können.

Infos zur E.O.F.T. findet ihr auf der EOFT-Website.

Bilder Aula Saarbrücken

Related Posts

3 Comments

  1. wooki

    24. November 2011 at 17:54

    war wirklich ausverkauft?

    Reply

  2. theo

    24. November 2011 at 18:33

    Hi Wooki,
    ich hab im Vorfeld keine Karten mehr bekommen. Die Pressestelle hat mir jedoch gemeldet, dass Montags vor der Veranstaltung des Restkontingent der Karten verkauft wird. Es war auf jeden Fall ziemlich voll in diesem Jahr.
    Grüße
    THEO

    Reply

  3. […] und Outdoorfilmen des Jahres, die man sich auf jeden Fall anschauen sollte. Von der letzten EOFT 2010/2011 habe ich ja bereits […]

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Reklame

Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor

Iceland 2012

I love vaping